Ablegerbecken


160x50x50 - 400 Liter
8mm Floatglas

Hier werden Ableger aus dem Riffbecken und Zuchtbecken großgezogen und dann abgegeben.

Ein Kreislauf:

Das Korallen-Ablegerbecken hängt im Wasserkreislauf des Riffbeckens, so dass ich viele Geräte nur einmal brauche. Außerdem brauche ich nur einen Wasserwechsel zu machen und Nitrat und Phosphat aus dem Hauptbecken werden über die Korallen abgebaut und dienen hier gleichzeitig als Nährstoffe. Insgesamt vergrößert sich noch das Wasservolumen, was ein stabileres Gesamtsystem zur Folge hat. Es muss nur einmal gemessen werden usw., was viel Zeit und Geld spart.

Um die Pumpe für den Kreislauf selbst zu sparen, habe ich ein T-Reduzierstück an den Zulauf im Riffbecken angeschlossen. Es läuft also alles über die sowieso vorhandene Red Dragon. Die Wassermenge zum Ablegerbecken wäre ungebremst zu hoch, denn zurück läuft das Wasser ja nur von selbst ohne Druck über einen relativ dünnen Schlauch. Also wird die Wassermenge noch über einen Eheim-Absperrhahn gedrosselt.

Die Schläuche (9/12er) für den Ab- und Zulauf wurden neben das Laminat verlegt, verdeckt von den Fußleisten. Der Estrich musste dabei nach unten hin etwas ausgestemmt werden, damit die Schläuche übereinander liegen können. Nebeneinander liegend wäre der Spalt zur Wand zu breit gewesen, um ihn hinterher mit einer "normalen" Fußleiste abdecken zu können.

Ein gewisses Risiko hätte man bei dieser Konstruktion, denn wenn der Ablaufschlauch verstopft, würde das Becken überlaufen. Zur Lösung des Problems wird nun ein Pegelschalter (ZAC Pegel Plus) im Ablegerbecken installiert. Sollte der Ablauf nun verstopft sein, steigt der Wasserstand im Ablegerbecken und die Pegelautomatik schaltet ein. Hierbei wird ein Magnetventil geschlossen und die Wasserzufuhr gestoppt, so kann nichts mehr überlaufen.

Diese Lösung ist nicht ganz billig (ca. 300 EUR), da das Magnetventil meerwasserfest sein muss - und zudem auch noch stromlos geöffnet, was die Sache noch mal um einiges teurer macht. Ein stromlos geschlossenes Ventil würde theoretisch auch gehen (kosten nur etwa ein Drittel), denn das Pegel Plus kann normal oder invers betrieben werden. Nachteil wäre aber, dass das Ventil im offenen Normalzustand ständig Strom bekäme. Somit hätte ich einen zusätzlichen Verbraucher und eine zusätzliche Lärmquelle, denn üblicherweise brummen die 230V-Ventile deutlich hörbar. Eine Variante mit einem elektrischen Kugelhahn hätte ungefähr das doppelte (!) gekostet ...

Lichtrasterplatten + DSB:

Anfang 2007 wurde das Becken komplett umgestaltet. Der alte Bodengrund wurde abgesaugt, sämtliche lebenden Steine entfernt - bis auf eine Platte, damit die Fische Deckung finden und einen Schlafplatz haben. Um mehr Stellfläche für Ableger zu haben, wurde ein selbstgebautes Gestell aus Lichtrasterplatten installiert. Ausserdem wurde ein DSB eingebracht (Bodengrundhöhe ca. 10-12cm), bestehend zur Hälfte aus Live Sand, ca. einem viertel trockenem Aragonitsand und einer Deckschicht aus frisch importiertem Live Sand. Das DSB arbeitet, obwohl es am großen Kreislauf (1400l netto) hängt, dermaßen effektiv, dass ich NO3 künstlich anheben muss und den Kalkreaktor runterregeln konnte.